weniger ist mehr – wohin geht die Reise? 

weniger ist mehr – wohin geht die Reise? 

Hey ihr Lieben,

ich hab heute wieder einen etwas nachdenklicheren Beitrag für euch. Letztens, als ich den Beitrag zu meinen 40.000 Abonnenten geschrieben habe, hab ich über die Anfänge meiner eigenen Instagramzeit nachgedacht.

Ich finde, Instagram hat auch den Social Media Begriff nochmal deutlich verändert. Blogs, Blogger oder Influencer kannte ich nicht. Ich weiß nicht wies bei euch ist aber in meiner Welt wars definitiv so. Facebook hat noch mehr von den eigenen Freunden angezeigt, man war aktiver und es war schon ein riesen Ding sich an allen möglichen Orten zu verlinken.

Instagram hat da, meiner Meinung nach, den Horizont stark verändert. Auch in Hinsicht auf den Einfluss auf Jüngere, Vorbilder – Körperwahrnehmungen etc.

Als ich angefangen hab waren viele jetzt super erfolgreiche, große Blogger noch eher klein mit einer eher überschaubaren Followerzahl. Bei manchen konnte man über die Jahre zusehen wie sie immer größer wurden. Manche bewundere ich bis heute, weil sie sich selbst treu geblieben sind. Genau das ist das Wichtigste, finde ich.

Trotzdem ist mir schon länger etwas aufgefallen, worüber ich in letzter Zeit auch öfter nachgedacht hab.
Einige dieser Blogger, die früher mit erschwinglichen Klamotten ihre Outfitbilder gemacht haben sind jetzt komplett im Designerdschungel verschwunden. Ich hab mich früher manchmal wirklich gefreut, wenn ich ein Teil an anderen gesehen hab,  was mir gefallen hat und aus einem Laden stammte, den ich nicht nur mit dickem Geldbeutel und dementsprechenden Aussehen betreten darf. Dinge, die sich ein normal verdienender Mensch leisten kann. Mir fehlt das heute.

Ich hab mich letztens gefragt:

Bin ich überhaupt ein Blogger, wenn ich auf die Frage „Woher hast du das?“ nicht mit

– „Chanel, Prada, Chloé & Co.“ antworte?

Ich lass mich super gerne inspirieren, auch bei Klamotten. Aber mir fehlt diese Inspiration im Moment. Und warum? Weil die meisten größeren Blogger, Influencer mit Marken zusammenarbeiten die man sich als normaler Follower ohne Kooperation nicht leisten kann. Ich finde, teure Marken überrollen Fashionblogger ab einer gewissen Followerzahl. Und das ist schade. Auf der anderen Seite möchte ich definitiv niemanden dafür verurteilen oder kritisieren – vorallem nicht diese Blogger. Würdet ihr nein sagen, wenn diese Marken auf euch zukommen und euch (größtenteils kostenlos) teure Taschen oder Klamotten zur Verfügung stellen? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Aber ich würde jetzt spontan nein sagen. Es ist ein Teufelskreis. Aber einer der sich nicht in die richtige Richtung dreht. Konsum, mehr, teurer = besser?

Wenn ich zu Zara, Mango, H&M, Urban Outfitters und vielen anderen Marken gehe sind auch da definitiv einige Teile dabei bei denen ich gut dreimal überlegen muss ob ich sie für den Preis wirklich kaufen möchte und kann. Dennoch vermiss ich die Zeit in der genau diese Marken bei Bloggern zu sehen waren und man sich damit noch einigermaßen identifizieren konnte. Ab einer gewissen Größe des Profils sieht man nur noch Bilder mit materiellen Dingen, die sich nur etwa 5% der Follower leisten können – für mich persönlich geht da langsam einbisschen der eigentliche Sinn des Bloggens verloren.

Ich besitze keine Designertasche oder sonstiges von diesen großen Marken. Ich würde trotzdem sagen, dass es mir verdammt gut geht und ich darüber sehr sehr dankbar sein kann und auch bin. Ich hab viel zu viele Klamotten im Schrank, sodass ich davor stehe und das übliche Klischee des „einen Schrank voll nichts zum Anziehen“ komplett erfülle. Ich möchte die Bewunderung für Designerdinge nicht verurteilen, überhaupt nicht. Auch ich hab einige Marken die ich schon immer toll finde, die ich mir super gerne anschaue und voll meinem Geschmack entsprechen. Ich finde es manchmal erschreckend, wenn man von jüngeren Mädchen hört, dass sie sich dieses oder jedes wünschen um das auf Instagram zu zeigen. Oft sieht man auf den Profilen nur die Designertasche.

– Es ist einfach schade, dass viele nur noch darauf fixiert sind das auch erreichen zu wollen, die Bewunderung anderen gegenüber oft erst mit dem äußeren Erscheinungsbild kommt. Der Fokus nur darauf liegt und gezielt gelenkt wird. Aber – der Charakter ist doch so viel mehr wert.
Ich finde, in dieser großen Welt von immer mehr, teurer und größer wird genau das oft vergessen und rückt komplett in den Hintergrund.

20938851_1430535333650106_1104160149_n

Ein Herz kann sich niemand mit einer Chaneltasche kaufen ❤

Schönes Wochenende!

~ with love. K.


9 Gedanken zu “weniger ist mehr – wohin geht die Reise? 

  1. Ich verstehe genau was du meinst. Mir geht es nämlich auch so. Die Blogger die ich seit Jahren folge sind mittlerweile super erfolgreich und das lässt sich sehen. Es vergeht kein Post, wo nicht High End Marken gezeigt werden. Nicht, dass ich es denen nicht gönne aber als Ottonormalverbraucher scheint deren Realität für mich sehr kostenspielig. Ich kann mir Desginersachen auch nicht leisten und die „normalen“ Marken kommen langsam in den Hintergrund. Was ich sehr schade finde, denn die Sachen sind manchmal sehr gut!

    Gefällt 1 Person

  2. Ich finde es auch ziemlich schade, dass „normale“ Marken in den Hintergrund geraten. Ich kann mir keine Designersachen leisten und werde sicherlich weiterhin in normalen Geschäften Shoppen. Ich gönne es den Bloggern sehr, dass sie mit so großen Marken zusammenarbeiten können aber es wirkt für mich sehr realitätsfern.

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen vielen Dank für deine lieben Worte! Du hast genau das zusammengefasst was ich damit ausdrücken wolltr. Ich seh das genauso. Es ist einfach schade das mit der Grenze zum Erfolg auch die Grenze zur Realität verloren geht bzw für normal verdienende Menschen einfach keine Realität mehr ist. Und wie du schon gesagt hast mit den Bloggern denen man schon lange folgt. Ich hab einige denen bin ich gefolgt weil ich ihren Stil super schön fand – mit Marken die man zu vertretbaren Preisen kaufen konnte und sich einfach die Inspiration holen konnte. Aber das ist einfach komplett vorbei. Ich drück dich, danke nochmal für deinen tollen Kommentar und dein Verständnis! ❤❤

      Gefällt 1 Person

  3. Hallo Kathi,

    ich finde, du hast da vollkommen recht! Jeder zeigt nur noch seine Designertasche und ich denke mir nur darüber nach, wie sie die wohl bekommen haben, weil das alles nicht mehr authentisch ist 😀 Ich meine, ich gönne sie ihnen, aber man sollte nicht vergessen, dass oft junge Mädchen mit unter den Followern sind und die nehmen einen als Vorbild. Eine 13-Jährige sollte aber nicht denken, dass dieser Lifestyle „normal“ ist..

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Linni,
      danke für deinen lieben Kommentar! Genau so sehe ich das auch. Ich finds schade, dass man nur noch so teure Sachen sieht und der Grund warum man denjenigen nal gefolgt is komplett verschwindet bzw der ursprüngliche Bloggergedanke eigentlich nicht mehr da ist. Niemand kann sich jede Saison die neuste Designermode kaufen. Und klar sind da tolle Teile dabei aber dafür gabs die Modebranche davor schon. Ich fand genaus das so toll an Bloggern das dabei Dinge gezeigt wurden die die „Normalos“ inspirieren und nicht wieder das was es davor auch schon gab. Sehr schade, aber vielleicht ändert sich das ja wieder. Ich drück dich, liebe Grüße! ❤❤❤

      Gefällt 1 Person

  4. Ist tatsächlich ein schwieriges Thema. Ich mein, wenn eine große Marke ankommt und einem Dinge anbietet traut man sich vielleicht auch nicht nein zu sagen. Wenn ich das mal auf meinen Bereich Fotografie beziehe, würde ich wahrscheinlich auch nicht nein sagen können wenn ein Hersteller von teurem Equipment kommen würde und sagen würde „bitte nimm und teste und erzähl allen davon“. Ich denke aber auch, dass man ab einer gewissen Größe vielleicht ein Gleichgewicht schaffen sollte und könnte. Es spricht ja nichts gegen tolle, teure Dinge, aber wieso nicht trotzdem auch immer wieder günstige Alternativen zeigen. Ich kann mich noch gut daran Erinnern, als mir zum ersten mal die große „Calvin Klein Unterwäsche“-Welle aufgefallen ist und plötzlich alle nur davon redeten, dass man sowas unbedingt braucht. Ich finde den Verlauf des ganzen auch sehr bedenklich, weil gefühlt immer größerer Wert darauf gelegt wird, dass man in den „sozialen“ Medien als „reich“,“erfolgreich“ und „perfekt“ wahrgenommen wird. Es bleibt spannend ob irgendwann ein Umdenken stattfindet und wir uns wieder auf das besinnen, was wir sind – unperfekt und gut so wie wir sind.
    Liebe Grüße 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Ich bin komplett deiner Meinung. Genau das war auch damit gemeint, dass ich da niemals einen Vorwurf machen würde. Wer würde denn sowas ablehnen? Vorallem in Bereichen in denen man sowieso bloggt oder eben Produkte hinter denen man wirklich steht. Und wenn man so erfolgreich ist das man solche Kooperationen bekommt dann ist das absolut verständlich und kann ich voll nachvollziehen. Es ist halt für den Follower dann einfach irgendwann ein Ungleichgewicht und irgendwie schade, wenn man sich damit nicht mehr identifizieren kann. Aber das ist glaube ich auf viele gesellschaftliche Bereiche zu übertragen. Ich möchte damit niemals jemanden angreifen oder kritisieren, weil ich eben wahrscheinlich genauso handeln würde.. hast du perfekt zusammengefasst. Danke für deinen Kommentar!! 😊 liebe Grüße

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.